KDVR


Freunde Koreas
Informationen aus dem sozialistischen Korea für den deutschsprachigen Raum
Zum Inhalt springen

Startseite
Info

StartseiteErklärung des Außenministeriums der DVR Korea
Erklärung des Außenministeriums der DVR Korea
21. Oktober 2015 FreundeKoreasAdmin

Das Außenministerium der DVR Korea veröffentlichte am 17. Oktober folgende Erklärung:

Wie bekannt berichteten wir vor einigen Tagen auf der 70. UNO-Vollversammlung zum wiederholten male von unserem gerechten und aufrichtigen Standpunkt, das Waffenstillstandsabkommen (mit der Republik Korea) durch einen Friedensvertrag zu ersetzen.

Diese Forderung geht von dem Bewusstsein aus, die reale Gefahr eines Kriegsausbruchs, die eine Bedrohung der Koreanischen Halbinsel und der gesamten Region darstellt, zu beseitigen und eine dauerhafte friedliche Atmosphäre zu schaffen.

Die bisherige Lage der Koreanischen Halbinsel zeigte im August diesen Jahres, dass ein kleiner zufälliger Vorfall blitzschnell zu einer Konfrontationssituation auswachsen kann. Es ist daher unmöglich mithilfe des gegenwärtigen Waffenstillstandsabkommens mögliche Zusammenstöße zu verringern und die eklatante Kriegsgefahr zu unterbinden.

Die bisherigen Verhandlungen zur Lösung der Frage der Koreanischen Halbinsel zeigten, dass es keine Frage von Bedeutung für die beteiligten Staaten, als auch einschließlich der USA, gibt die gelöst werden kann ohne den Abschluss eines Friedensvertrages.

Quelle: http://www.naenara.com.kp/de/news/news_view.php?19+1252

Um die einzelnen Kettenglieder der Konfrontationsspirale und der Verschärfung der Lage entscheidend zu brechen, ist es notwendig das Waffenstillstandsabkommen durch einen Friedensvertrag zu ersetzen. Dies ist unsere Schlussfolgerung.

Die Erklärung unterstrich wie folgt:

Es gibt nur zwei Wege für Sicherung des Friedens auf der Koreanischen Halbinsel.

Ein Weg ist die Methode des Kalten Krieges – die Landesverteidigungskraft durch eine Atomstreitmacht als Rückgrat allseitig zu festigen und so zunehmende atomare Bedrohungen und Kriegsprovokationen seitens der USA zu verhindern.

Ein anderer Weg ist es, dass die Vereinigten Staaten ihre Anti-Korea-Politik aufgeben, den Abschluss eines Friedensvertrages mit uns annehmen und so auf der Grundlage des Vertrauens den aufrichtigen und dauerhaften Frieden herstellen.

Bei einem Ersatz des Waffenstillstandsabkommens durch einen Friedensvertrag müssten die Vereinigten Staaten zuallererst eine prinzipienfeste Vereinbarung zwischen der DVRK und den USA anstreben.

Auch die UN sollten den Abschluss dieses Vertrages aktiv unterstützen und so dabei ihren Anteil leisten, einer anormalen Lage – bei einer kriegerischen Auseinandersetzung auf der Koreanischen Halbinsel könnte ein Mitgliedstaat einen Krieg gegen ein „Kommando der UN-Truppen“ führen – ein Ende zu setzen.

Falls durch die Vertrauensbildung zwischen der DVRK und den USA der aktuelle Kriegsherd beseitigt würde, wäre es möglich, dem atomaren Wettrüsten ein Ende zu bereiten und den Frieden zu festigen.

Die USA sollten umsichtig die richtige Wahl treffen und nicht damit liebäugeln, grundlos dem Abschluss eines Friedensvertrages auszuweichen.

Wenn sich die USA auch heute von dem Abschluss des Friedensvertrages abwenden oder dementsprechende Forderungen einbringen, dann würde deutlich entlarvt, dass sie keinen Willen zum Verzicht auf ihre Anti-Korea-Politik haben.

Falls die USA schließlich einen anderen Weg gehen sollten, dann würde man auf der Koreanischen Halbinsel erleben, dass unsere uneingeschränkte atomare Abschreckungskraft allmählich gefestigt wird. Die USA würden unserer revolutionären Streitmacht gegenüberstehen, welche dazu bereit ist auf die von den USA gewünschten Kriege in jeglicher Form zu reagieren.
Über diese Anzeigen
Teilen mit:

TwitterFacebook13Google

Beitragsnavigation
Die Pädagogische Hochschule mit dem Ehrennamen Kim Hyong Jik
Kommentar verfassen
Bloggen auf WordPress.com. | Das Big Brother-Theme.
Folgen
Folge “Freunde Koreas”

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Erstelle eine Website mit WordPress.com

Schreib einen Kommentar